Was ist ein gutes Aquarium für Anfänger?

Ein Aquarium für Anfänger? Gerade als Einsteiger sollte einiges beachtet werden, damit die Freude am Hobby auch gleich von Anfang an währt. Zuerst der richtige Standort: Er soll stabil und gerade sein, am besten ein Sideboard oder ähnliches. Ein solides Glasbecken, etwa mit den Maßen 80 cm lang, 40 breit und 40 cm hoch, das etwa 100 Liter fasst, wäre für den Anfang ideal. Als Unterlage dient eine Schaumstoff- oder Styropor Matte, um Glasbruch zu verhindern. Das Aquarium bitte nie direkter Sonneneinstrahlung aussetzen!

Als Bodenbelag in einem Aquarium für Anfänger eignen sich von unten nach oben poröses Vulkangestein, Kies und /oder Sand. Der gesamte Bodengrund sollte etwa 5 bis 7 cm hoch sein. Als Dekoration und Verstecke eignen sich Pflanzen, Steine und Wurzeln. Wenn Sie mit Vorder-, Mittel- und Hintergrundpflanzen, wie Nadelsims, Pfeilkraut und Farnsorten arbeiten, gestalten Sie ein plastisches Ambiente, in dem sich die Fische später wohlfühlen.

Lebensraum Wasser

Ein Aquarium braucht Wasser mit einem Härtegrad zwischen 3 und 6 und einem ph-Wert zwischen 6 und 7,5. Um ein richtiges Ökosystem mit biologischem Gleichgewicht zu erhalten, sind gute Beleuchtung (Neonröhre, am besten in Abdeckung), Filter (außen oder innen) und Heiz-Stab mit Thermostat unbedingt nötig. Dazu gehört eine Zeitschaltuhr, um einen Tag-Nacht-Rhythmus zu garantieren. Und wenn Sie weiterlesen, erfahren Sie die Antwort auf die Frage, die Sie wahrscheinlich schon seit Beginn dieses Artikels beschäftigt: welche Fische sind für Anfänger gut geeignet?

Welche Fische sind geeignet?

Am besten eignen sich Zahnkarpfen, wie Guppys sowie kleine Salmler, wie die Neonfische, beide sehen auch hübsch aus. Möglich sind auch Schwertträger oder Barsche. Dazu zwei bis drei Welse als „Reinigungspersonal“. Auf keinen Fall zu viele Fische. Guppys vermehren sich nämlich rasch, wenn sie sich wohlfühlen – und das sollten sie auch in einem Aquarium für Anfänger!

Wichtig ist, dass ein frisch eingerichtetes Aquarium, eventuell nachdem ins Filter noch eine Bakterienkultur kam, rund zwei Wochen steht, um das richtige biologische Milieu für die Fische zu bilden. Diese nach der Wartezeit nicht alle auf einmal, sondern mit Abständen (Tage) ins Wasser setzen. Wenn Sie diese Tipps beherzigen, sollte Ihnen der Start gut gelingen.

Übrigens: Wissenschaftler haben herausgefunden, dass ein Aquarium nicht nur zuhause einen positiven Effekt auf den Menschen hat! Auch in öffentlichen Schaufenstern erhöht ein Aquarium die Aufmerksamkeit.